• Massage und Kosmetik

    Das Schönste für mich!

  • Ungeheurer Badespaß:

    in unserer Wasserlandschaft.

  • Pure Entspannung

    in unserer Saunalandschaft

Aktuelles

Mehr Überblick für noch mehr Sicherheit

26.09.2017


Goch. Der Bade- und Schwimmbereich des Natursees des GochNess erstreckt sich zusammengenommen über eine Fläche von über 20.000 qm und ist in drei Abschnitte aufgeteilt. Ein Teil gehört zur Saunalandschaft, einer zur Wasserlandschaft und der dritte zum Naturfreibad. Ein enormer Bereich, den das Personal im Blick haben muss. Um diese Aufgabe mit noch mehr Sicherheit wahrnehmen zu können hat sich das Team vom GochNess dazu entschieden einen neuen Aufsichtspunkt zu schaffen. Viele Gutachten mussten erstellt und Genehmigungen eingeholt werden. Ein Bau direkt im Wasser stellt eine besondere Herausforderung dar. Im Frühjahr war es dann soweit und der Startschuss für den Bau des neuen Turms, einen Leuchtturm, ist gefallen.

Nun ist dieser fertiggestellt und wurde durch die evangelische Pfarrerin Rahel Schaller und den katholischen Pfarrer Dr. Heinz-Norbert Hürter eingeweiht. Ein Leuchtturm ist ein Symbol für Orientierung und Schutz. Er gibt Licht im Dunkeln und vermittelt Sicherheit. Pünktlich zur dunkler werdenden Jahreszeit können die Aufsichtskräfte nun den Dienst auf dem Leuchtturm aufnehmen. „Der Turm ermöglicht einen optimalen Überblick über das Gelände und besitzt zudem einen Bootsanleger und einen modernen 1. Hilfe-Bereich im Erdgeschoss.“, so Carlo Marks, Geschäftsführer der Stadtwerke Goch Bäder. „Gerade in den Wintermonaten ist es eine Herausforderung auch in den dunklen Abendstunden die Aufsicht für die Gäste des Saunabereiches zu gewährleisten.“ Der neue Leuchtturm ist aus diesem Grund an dem Wall zwischen der Wasserlandschaft und der Saunalandschaft positioniert worden.

Nicht zu Letzt ist so ein Leuchtturm natürlich auch ein toller Aussichtspunkt. Aber wer jetzt denkt: „Toll, diesen Ausblick möchte ich auch mal genießen!“ Den müssen wir leider enttäuschen. Diese Aussicht bleibt ausschließlich dem Personal des GochNess vorbehalten. „Dieser Turm ist für die Wasseraufsicht gedacht und dient der Sicherheit der Badegäste. Gerade die Gäste des Saunabereiches könnten sich sonst in ihrer Privatsphäre gestört fühlen.“, erklärt Joris Hartmans, Badleiter im GochNess.

Weitere Informationen erhalten Sie im Freizeitbad GochNess, Kranenburger Str. 20, 47574 Goch-Kessel, Telefon: 0 28 27 / 92 00-10 oder unter www.gochness.de